Sitemap Print / Drucken Home

Argumentarium für einen Direktabzug Steuern vom Lohn

Automatisierter freiwilliger Direktabzug der laufenden Steuern vom Lohn:

10 Argumente und 5 Zahlen

1. Steuerschulden sind das Problem Nummer 1 bei den Schulden. Ein Viertel aller Betreibungen im Kanton Basel-Stadt erfolgt wegen Steuern. Das weist auf ein Inkassosystem, das Verschuldung begünstigt statt verhindert.

2. Es entsteht kein Zwang. Der Steuerbetrag bleibt gleich. Es ist nur so, dass Steuerpflichtige etwas tun müssen, um weiterhin hohe Rechnungen im Nachhinein zu erhalten. Tun sie nichts, wird die Steuer bei der Auszahlung des Monatslohns abgezogen und an die Steuerverwaltung überwiesen.

3. Im Kanton Basel-Stadt wurden 60‘606 Veranlagungen für Quellenbesteuerte (2012) und 113‘018 ordentliche Veranlagungen (2011) erstellt. Das heisst, ein Drittel der Personen, die in Basel Einkommenssteuern zahlen, werden quellenbesteuert. Die Arbeitgeber in Basel-Stadt sind deshalb vertraut mit den EDV-gestützten Lösungen für den Direktabzug der Steuern vom Lohn.

4. Arbeitgeber erhalten eine kleine Provision für ihren Aufwand.

5. Viele KMU und grössere Firmen sind mit Lohnpfändungen konfrontiert – (mit)verursacht von Steuerschulden. Viele Arbeitgebende und Personalberatungen kennen die enormen Folgeprobleme nichtbezahlter Steuern und jahrelanger Lohnpfändungen.

6. Heute vergehen bis zu zwei Jahre zwischen Verdienst und Zahlen der Steuern. Das ist zu viel. Zu oft verliert man den Job, findet dann einen schlechter bezahlten oder gar keinen. Im Nachhinein werden Steuern fällig für den höheren vergangenen Verdienst. Und das Geld ist schon weg.
Auch gut Verdienende, deren Einkommenssituation sich ändert, rasseln in die Schuldenfalle Steuern.

7. Steuerrechnungen betragen meist tausende von Franken. Es macht Sinn, diesen Betrag in kleinere Einheiten aufzuteilen. Dafür eignen sich monatliche Zahlungen.
 
8. In Basel sind Arbeitgebende verpflichtet, eine Kopie der Lohnausweise an die Steuerverwaltung zu schicken. Die Autonomie der Angestellten in Bezug auf ihre Einkommensdeklaration wird nicht tangiert.

9. Die GPK des Grossen Rates empfiehlt in ihrem letzten Bericht, die Einführung eines Direktabzugs zu prüfen.

10. AHV und Arbeitslosenversicherung werden direkt vom Lohn abgezogen. Alle Angestellten sind froh, dass sie diese Überweisungen nicht selber tätigen müssen. Warum soll dieses Prinzip nicht auch für die Steuern gelten?


Zahlen

  1.  14‘000–20‘000 Betreibungen erfolgen wegen Steuern.
  2.  Das sind 25 Prozent aller Betreibungen. Jede 4. Betreibung betrifft Steuern.
  3.  Die Steuerverwaltung als öffentlich-rechtliche Institution ist die grösste Gläubigerin im Kanton Basel-Stadt.
  4.  113‘000 ordentliche Steuerveranlagungen und 60‘000 Veranlagungen für Quellenbesteuerte gab es in Basel 2011/2012.
  5.  Ein Drittel der Personen, die in Basel Einkommenssteuern zahlen, werden quellenbesteuert.

Praktisch alle Verschuldeten (ausser Quellenbesteuerte), die die Budget- und Schuldenberatung Plusminus aufsuchen, haben Steuerschulden.

Argumentarium als PDF

SAVE THE DATE: Podiumsveranstaltung zum Automatisierten Freiwilligen Direktabzug der Steuern vom Lohn

Es diskutieren
Eva Herzog, Finanzdirektorin Kanton Basel-Stadt,
Samuel T. Holzach, UBS Regionaldirektor Basel,
Ruedi Rechsteiner, SP-Grossrat und Motionär.
Unter der Gesprächsleitung von Joe, Schelbert, Journalist SRF.

Anschliessend: Apéro

Wann? 3. Mai 2017, 19.15 Uhr

Wo?     Papiermühle, St. Alban-Tal 37, 4052 Basel

Medienbeiträge

Multimedia-Karte

Tageswoche zum Direktabzug vom 16. März 2016

Alles, was Sie über den Direktabzug wissen müssen

Basellandschaftliche Zeitung gegen den Direktabzug vom 17. März 2017

Basler Bürgerliche wollen keinen Direktabzug

Tagesschau zum Direktabzug vom 26. Februar 2017

Freiwilliger Abzug: Eine Frage, die Schweizer Kantone zurzeit umtreibt

NZZ-Artikel und Interview mit dem Verhaltensökonomen Marcus Veit vom 11. Juli 2016

Artikel Front

Interview

Schweiz aktuell zum Direktabzug vom 11. Juli 2016

Schuldenprävention dank Steuerdirektabzug

Tagesanzeiger-Online-Interview mit Sébastien Mercier, Geschäftsleiter von Schuldenberatung Schweiz, zum Direktabzug vom 12. Juli 2016:

Das würde uns viel Leid ersparen

Beitrag im Regionaljournal Zürich vom 14. Juni 2016

Direktabzug der Steuern vom Lohn

NZZ vom 14. Juni 2016

Steuern direkt vom Lohn abziehen?

Der Landbote (Winterthur) vom 14. Juni 2016

Mit Direktabzug der Steuern gegen Schulden

SozialAktuell,Fachzeitschrift für Soziale Arbeit, Januarausgabe 2016

Artikel zum Automatisierten Freiwilligen Direktabzug der direkten Steuern vom Lohn

Basellandschaftliche Zeitung, 11. Juni 2015

Ruedi Rechsteiners brilliante Rede für den automatisierten freiwilligen Direktabzug der Steuern vom Lohn

Tagesanzeiger, 13. Juni 2015

Die Steuern direkt vom Lohn abziehen

Regionaljournal Basel, SRF 10. Juni 2015

Ein paar Eindrücke aus der Grossratsdebatte (Audio)

Regional-Diagonal, SRF 10. Juni 2015

Basel will Direktabzug der Steuern vom Lohn möglich machen (Audio)

SRF, 10. Juni 2015

Grosser Rat will Steuer-Direktabzug ermöglichen (Print & Audio)

iconomix-Blog, 12. Juni 2015

Basel «stupst» seine Bürger zum Steuerzahlen

20 Minuten, 11. Juni 2015

Grünes Licht für direkten Steuerabzug

Blick am Abend, 10. Juni 2015

Basler sollen Steuern direkt vom Lohn abziehen

Basler Zeitung online, 10. Juni 2015

Grosser Rat Basel-Stadt: Motion Direktabzug Steuern vom Lohn an die Regierung überweisen

Tageswoche online 2. Juni 2015

Statt Schulden: Steuern vom Lohn abziehen

tageswoche.ch/Steuern-vom-Lohn-abziehen

Basler Zeitung, 1. Juni 2015

Die Direktorin des Arbeitgeberverbands Basel zum Direktabzug

20 Minuten, 13. Mai 2015

Steuern zahlen als grosses Problem. Die Sozialberichterstattung des Kantons Basel-Stadt zeigt es auf.

www.20min.ch/schweiz/basel/

Heute Morgen, Radio SRF 5.11.2014

Steuern direkt vom Lohn abziehen? Die Kantonale Verwaltung in Basel-Stadt zeigt, wie sie das macht:

http://www.srf.ch/news/schweiz/steuern-direkt-vom-lohn-abziehen

Ganz einfach – Online-Magazin von Postfinance 4/2014

Interview mit Agnes Würsch, Verantwortliche Prävention Plusminus, Budget- und Schuldenberatung Basel, über Jugendliche, Schuldenfallen und Steuern

https://magazin.postfinance.ch/de/216187

Regionaljournal Basel, 15. Juli 2014
Interview mit dem Steuerverschuldeten Ramon Schwarz

Echo der Zeit, 9.12.2013

Beitrag zum Thema Steuerschulden halbieren anlässlich der Publikation der Studie "Wirkt Schuldenprävention?"
Beitrag: Steuerrechnungen führen bei Jugendlichen oft in die Verschuldung

Regionaljournal Basel, 20. September 2013

Interview mit Agnes Würsch von Plusminus zum Thema Steuerschulden und der Möglichkeit eines freiwilligen Direktabzugs Steuern vom Lohn

Regionaljournal Basel, 22. Oktober 2012

Porträt über Johanna X. anlässlich des 10-Jahre-Jubiläums von Plusminus 2012, über Schulden und speziell Steuerverschuldung

Home | Top | Print / Drucken | Impressum
Created by C.I.S. AG