Sitemap Print / Drucken Home

Die Stundung ist eine Fristerstreckung der Gläubiger

Wenn eine überschuldete Person nicht mehr ein und aus weiss, weil zu viele Rechnungen per sofort bezahlt werden müssen, weil das Geld für das Essen und den Mietzins nicht reicht, wenn Betreibungen verhindert werden sollen, dann ist die Fristerstreckung seitens aller Gläubiger notwendig.

  • Für die Planung einer Schuldensanierung braucht es Zeit.
  • Der Überblick über alle Schulden mit genauer Höhe ist zu erstellen.
  • Die laufenden Verpflichtungen sind von den Schulden zu unterscheiden.

Für die Stundung braucht es die Initiative der überschuldeten Person. Sie oder eine bevollmächtige Person schreibt alle Gläubiger mit einem Rundbrief an, mit einem Stundungsgesuch. Dieser Brief geht mindestens an die Gläubiger, die über die Notsituation noch nicht Bescheid wissen, und die mahnen oder betreiben wollen.
Sicherheitshalber geht der Brief aber an alle Gläubiger, damit diese die aktuelle Schuldenhöhe melden oder korrigieren können. Denn der Zweck dieses Briefes ist es auch, sämtliche Schulden genau zu erfassen.

Im folgenden Beispiel sehen Sie einen ersten Rundbrief an alle Gläubiger. Die Begründung für dieses Stundungsgesuch ist bei diesem Beispiel die Arbeitslosigkeit:

doc Stundungsbrief.doc

Home | Top | Print / Drucken | Impressum
Created by C.I.S. AG