Sitemap Print / Drucken Home

Verlustscheinsanierung

Was ist ein Verlustschein

Nach einem Privatkonkurs bekommen Gläubiger für ihre ungedeckten Forderungen einen Verlustschein. Damit können sie ihren Schuldner jederzeit wieder betreiben. Der Schuldner kann die Betreibung mit dem Rechtsvorschlag stoppen und einwenden, er sei weder zu neuem Vermögen noch zu vermögensbildendem Einkommen gekommen. Dann prüft der Richter von Amts wegen, ob die Behauptung des Schuldners stimmt.

Früher waren Verlustscheine unverjährbar. Seit der Revision (1997) des Gesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG) gilt eine Verjährungsfrist von 20 Jahren. http://www.schuldeninfo.ch/verlustschein.pdf  erfahren Sie, wann Verlustscheine verjähren, die vor Inkrafttreten des revidierten SchKG ausgestellt worden sind.

Die Sanierung der Konkursverlustscheine lohnt sich aus folgenden Gründen:

  • Ein Teilerlass der sowieso nicht verzinslichen Forderung kann ausgehandelt werden; insbesondere bei Gläubigern bei „älteren" Verlustscheinen, die als uneinbringlich oder schwer eintreibbar gelten.
  • Die Eintragungen in den Registern des Konkurs- und Betreibungsamtes werden gelöscht, allerdings erst, wenn sämtliche Verlustscheine aus dem Konkurs zurückgekauft und zur Löschung eingereicht sind.
  • Die Sanierungs-/ Teilerlass-Chancen sind nach dem Konkurs besser als vor dem Konkurs, weil Sanierungen nicht wegen einzelner Gläubiger scheitern müssen und ein erweitertes Budget zur Anwendung kommt.
  • Eine Gleichbehandlung der Gläubiger ist sinnvoll, aber nicht zwingend notwendig, wenn das Einkommen nicht vermögensbildend ist.  Denn lieber den Spatz auf der Hand als die Tauben auf der gesamten Liegenschaft. Die Gleichbehandlung ist oft ein Hindernis für erfolgreiche Sanierungen.

Die Konkursverlustschein-Sanierung ist insbesondere wichtig, wenn das Einkommen als vermögensbildend gilt.

Vorgehen:

  • Sie haben Geld für die Sanierung zur Verfügung.
  • Schreiben Sie den Sanierungsbrief an die Gläubiger
  • Bei schriftlicher Zustimmung der Gläubiger zum Teilerlassgesuch zahlen Sie das Geld ein.
  • Lassen Sie sich den quittierten Originalverlustschein zustellen. Die folgenden Angaben müssen direkt auf der Vorderseite des Verlustscheins vermerkt sein: "Bezahlt per Saldo aller Ansprüche" sowie Stempel/Datum/Unterschrift.
  • Reichen Sie die erhaltenen Verlustscheine dem Konkursamt zur Löschung ein.

Diese Briefvorlagen helfen Ihnen dabei:

doc Rückkauf Konkurs-Verlustscheine / Teilerlass-Angebot

doc Brief bei nicht-auffindbarem Verlustschein

Auf der Website der Berner Schuldenberatung erhalten Sie weitere Informationen zum Thema Verlustschein. 
http://www.schuldeninfo.ch Schulden-ABC.htm

Zu den einzelnen Artikel
des SchKG:  http://www.admin.ch

Home | Top | Print / Drucken | Impressum
Created by C.I.S. AG